Chemnitzer Wandersportverein e.V.

4. Mai 2007

Ein schönes Zeichen der Verbundenheit – 15 Jahre Chemnitzer Wandersportverein e.V.

Abgelegt unter: Allgemein

Von 122 Mitgliedern des Chemnitzer Wandersportverein e.V. (CWV e.V.) nahmen 101 an der Festveranstaltung zum 15 jährigen Bestehen ihres Vereins teil. Sie fanden sich am 25.04.2007 in der Gaststätte „Vogelweid“, in dem die Treffen des Vereins immer stattfinden, ein. Um allen einen Platz geben zu können, mussten noch Tische und Stühle aus anderen Räumen geholt werden. Da hatte es der Versammlungsleiter, unser Vorstandsmitglied Hans Stengel nicht leicht, die erforderliche Ruhe herzustellen. Bevor die Vorsitzende, unsere Wanderfreundin Brigitte du Puits die Festrede hielt, wurde in einer Schweigeminute des verstorbenen Wanderfreundes Rudi Lange gedacht.

Die Bilanz, die dann gezogen werden konnte ist schon beachtlich. Begonnen hatte es 1992 mit 29 Vereinsmitgliedern. Von diesen sind heute noch 7 aktiv, die mit einem kleinen Präsent bedacht wurden. Drei von diesen Gründungsmitgliedern sind noch heute im Vorstand tätig.

Dass sich der Wandersportverein zu seinem heutigen zahlenmäßigen Stand und zu seiner Bekanntheit über die Grenzen unserer Stadt hinaus entwickelt hat, war nur möglich, weil alle Verantwortlichen und die Mitglieder dazu beigetragen haben.

Die anwesenden Gäste, der Geschäftsführer des Sächsischen Wander- und Bergsportverbandes, Reinhard Mirle. und der Vorsitzende des Wandersportverbandes Mittelsachsen, Dr. Karl-Heinz-Wollner ergriffen zu Grußadressen das Wort und würdigten die Entwicklung des Vereins.

Geschäftsführer des Sächsischen Wander- und Bergsportverbandes, Reinhard Mirle als Ehrengast und die Vereinsvorsitzende B. du Puitsdsc00899.jpgdsc00901.jpgdsc00902.jpgdsc00902.jpgdsc00904.jpgdsc00905.jpgdsc00907.jpg

Dann gab es noch einige aktuelle Informationen, ehe eine kurze Pause zur Vorbereitung des 2. Teils des Abends erfolgte.

Vier Vereinsmitglieder hatten eine vierwöchige Wanderreise durch die USA unternommen. Dr. Gerd Scheffler hatte alles im Bild festgehalten. Einen Bruchteil davon hatte er für diesen Abend zu einer Multivisionsschau zusammengestellt. Er kommentierte auch die wunderschönen Aufnahmen. Die Ruhe im Raum bewies, dass sich alle von der Brillanz der Bilder gefangen nehmen ließen.

Meiner Meinung nach war es eine gelungene Festveranstaltung. Das zeigte sich auch im Ausharren der Anwesenden. Die ersten waren gegen 16:00 Uhr da, um 18:00 Uhr begann die Veranstaltung und gegen 21:30 Uhr verließen die Letzten die Gaststätte.