Chemnitzer Wandersportverein e.V.

10. November 2008

Vom Wasserwerkspark nach Einsiedel

Abgelegt unter: Berichte

Zuerst gab es ein Gelächter, als wir uns am Dienstag, den 04.11.08 in Altchemnitz trafen. Eine Gruppe Wanderer stand schon an der Straßenbahnhaltestelle und freute sich eigentlich, dass es nicht so viele waren. Das änderte sich aber mit der letzten Straßenbahn. Mit ihr kam Margot und die größere Gruppe. Margot hatte es wieder geschafft, 45 Wanderer zu mobilisieren.

Der Tag war grau und neblig. Bei der Durchquerung des Wasserwerksparks war zwar noch Sicht, doch beim Aufstieg zur B 174 wurde sie immer schlechter. Die „Schöne Aussicht“ wurde ihrem Namen überhaupt nicht gerecht. Auf dem Weg bergab zum Wassertretbecken in Einsiedel machten wir eine Mittagspause. Das gab wieder einigen die Gelegenheit Pilze zu suchen, doch sehr groß war die Ausbeute nicht.

Je weiter wir ins Tal kamen, desto mehr lichtete sich der Nebel wieder. Erfreulich ist, dass das Wassertretbecken in Einsiedel wieder in Ordnung gebracht worden ist. Allerdings hatte keiner von uns das Bedürfnis dies zu nutzen. Da wir bis hierhin erst 6,8 km hinter uns gebracht hatten, schlug unsere Wanderleiterin vor noch, bis Erfenschlag zu wandern. Da alle damit einverstanden waren, ging es ein kurzes Stück zurück und dann über das Feld bis Erfenschlag.

Kurz vor der Hauptstraße endete die Wanderung, mit einem Applaus der Teilnehmer. Damit hatte jeder die Wahl, ob er mit dem Bus oder der Bahn die Heimfahrt antreten wollte.
Fazit: trotz des Wetters war es eine schöne Wanderung.

Joachim