Chemnitzer Wandersportverein e.V.

27. April 2009

Vorbei an der Rabenauer Mühle zur Edlen Krone

Abgelegt unter: Berichte

{090418}{090418}

Nach Dauerregen am Freitag, stellte sich am Sonnabend (18.04.), entgegen den Vorhersagen, schönes Wanderwetter ein.

Unsere Tour begann in Freital-Hainsberg-West. Der Weg führte zum Haltepunkt Cossmannsdorf, aufwärts zur historischen Gaststätte „Rollmopsschänke“, dann dem Rabenauer Weg folgend in die Stadt der Stuhlbauer.

{090418}{090418}{090418}{090418}{090418}

Wir streiften die Stadt nur am Rande. Auf Höhenwegen mit schönen Fernsichten, wurde nach ca. 7 km der Poisenwald erreicht und am steinernen Tisch eine Rast eingelegt.


comdirect - giro + 1 Euro


Vorbei an Golfplätzen verließen wir den Wald und wanderten über die kleine Straße nach Oelsa. Über den Spechtritzmühlweg gelangten wir ins Tal der Roten Weißeritz. Entlang des schönsten Teils des Tales machten wir später an der Rabenauer Mühle eine Pause. Die Weißeritzbahn bot unter anderem schöne Fotomotive. Nach der Einkehr verließen wir das Tal in Richtung Lubau. Über Borlas und die Butterstraße erreichten wir den Bahnhof Edle Krone im Tal der Wilden Weißeritz. Der steile Abstieg erforderte dabei nochmals alle Aufmerksamkeit.

Die 25 Kilometer lange Strecke wurde von 16 Wanderfreunden zurückgelegt.

Für die nächste Wanderung hofft auf weitere Teilnehmer
Jürgen