Chemnitzer Wandersportverein e.V.

16. Februar 2010

Durch den Oederaner Wald zur Udohöhe

Abgelegt unter: Berichte

Wie werden die Wegeverhältnisse sein?

Diese bange Frage bestimmte ganz maßgeblich den Ablauf dieser Wanderung, denn die häufigen Schneefälle der letzten Wochen hatten Felder und Wälder kräftig eingeschneit. Es waren 28 Wanderfreunde am Start erschienen, um die Strecke in Angriff zu nehmen.

Vom Bahnhof Flöha ging es durch die Siedlung „Lärchental“ in den Oederaner Wald bis zur Skihütte an der Hausdorfer Höhe. Hier wurde entschieden, die Route zu ändern. Wir stiegen ab in den Zechengrund, vorbei am Falkenauer Bad, dann durch den Ort Falkenau hinauf zum Bahnhof Falkenau – Süd, und weiter durch die Schwedday nach Flöha – Plaue. Inzwischen war die Sonne hervorgekommen, es herrschten leichte Plusgrade und im weich gewordenen Schnee ließ es sich recht gut laufen. So wurde die Wanderung fortgesetzt. Auf dem Poetenweg ging es – parallel zur Bahnstrecke und zur Zschopau – bis zum Bahnhof Erdmannsdorf – Augustusburg. In diesem Moment kam auch der Zug, und das freundliche Personal der Erzgebirgsbahn wartete, bis alle Wanderfreunde heran waren.

Die zurückgelegten 15 km haben allen Spaß gemacht, es gab keine Stürze, also war es eine gelungene Winterwanderung.

Euer Peter