Chemnitzer Wandersportverein e.V.

22. Februar 2010

Links und rechts der Zwönitz

Abgelegt unter: Berichte

Die teils starken Schneefälle der letzten Wochen machen es uns Wanderern nicht gerade leicht. Da ist es nachvollziehbar, dass einige Wanderfreunde nach anstrengenden Wochentouren am Sonnabend trotz des schönen Wetters eine Pause einlegten. So nahmen neun Wanderfreunde darunter drei Gäste und eine Wanderfreundin die etwa 20 km lange Tour in Angriff.
Vom Bahnhof Burkhardtsdorf Mitte führte der Weg über den Mühlberg aufwärts in den Abtwald. Vor uns waren diesen Weg in den letzten Tagen wohl nur Reh und Hase entlang gelaufen. Teils tief verschneit war dieser Abschnitt schon anstrengend. Eine erste wohlverdiente Rast legten wir nach ca. 5 km am Tischl ein.

Anschließend liefen wir auf bekannten Wegen in Richtung Besenschänke und setzten unsere Tour nach Querung der B95 auf dem Enderleinweg fort. Vor dem Abzweig zum Kemtauer Felsen bogen wir in Richtung Wassertretbecken Kemtau ab. Leicht abwärts, einen Bachlauf folgend, führte uns der schöne Weg zum Wassertretbecken mit den einladenden Sitzgelegenheiten. Nach einer Pause wurde kurz darauf die Gemeinde Kemtau erreicht. Bei schönen Blicken über das Zwönitztal wanderten wir abwärts und querten den Fluss.

Der geplante weitere Weg aufwärts in Richtung Eibenberg war aufgrund der Schneeverhältnisse nicht begehbar. So nutzen wir den etwas längeren Zwönitztalweg in Richtung Dittersdorf. Es ist der schönste Abschnitt des Zwönitztalweges. Noch ein kurzer Halt bei der einsamen Wohnanlage Kamerun, dann vor dem Ziel trafen wir doch noch Gleichgesinnte, die wie wir trotz der Schneemenge wanderten.


Nach anstrengenden etwa 19 km beendeten wir unsere Wanderung in Dittersdorf, die Erzgebirgsbahn in Richtung Chemnitz ließ nicht lange auf sich warten. Drei Wanderer setzen den Weg jedoch zu Fuß vorbei an der Sprungschanze bis zum etwa 3 km entfernten Ziel dem Bf. Einsiedel fort.

Allen Teilnehmern nochmals Dank, dann bis zum nächsten Mal bei hoffentlich besseren Bodenverhältnissen.

Jürgen