Chemnitzer Wandersportverein e.V.

24. April 2010

Eine Runde in Ebersdorf – Glösa – Furth

Abgelegt unter: Berichte

Wanderung am 12. Januar 2010
(Artikel veröffentlicht am 29. Januar 2010, nun ergänzt durch den Text und drei weitere Fotos)

Unsere nähere Umgebung hat wirklich wunderschöne Orte – überall eingebettete Natur in winterliche Pracht, zwar Minustemperaturen aber schönster Sonnenschein mit azurblauem Himmel vergrößerten noch den Wunsch zum Wandern. Deshalb war es gar nicht verwunderlich, daß 45 Wanderlustige zu Beginn erschienen. Von der Frankenberger Straße aus ging es zunächst die Huttenstraße hinauf, um dann abzubiegen in den „Schnellen Markt“. Fantastisch, das winterliche Äußere überall!


Wanderroute 376604 – powered by Wandermap

Durch den Ebersdorfer Wald hindurch unterquerten wir schließlich die Bahnlinie Chemnitz-Mittweida. Der Wanderweg führte uns weiter zur „Kohlung“. Über die Brücke der BAB 9 gelangten wir in den „Sechs-Ruten-Wald“. Diesen ging es abwärts, immer parallel zur BAB. Wir unterquerten schließlich wieder die Autobahn und legten eine Pause zu unserer Stärkung ein. Abwärts kamen wir dann nach Glösa, um hinaufzuwandern, u.a. durch das Eigenheimneubaugebiet „Walter-Meusel-Straße“. Danach führte unser Weg hinein ins Glösbachtal. Wir überquerten den Glösbach und wanderten weiter nach rechts auf dem Weg, der uns danach wieder auf die Höhe führte, entlang der Bahnstrecke. Wir liefen über die zweite Brücke, hinein in drei Kleingartenanlagen, die wir in östliche Richtung durchquerten.

Unsere Rundwanderung vollzog sich mit der Rückkehr zur Huttenstraße. Gegenüber waren wir am Morgen in den Schnellen Markt eingebogen. Der Marsch, die Huttenstraße hinab bis zur Frankenberger Straße, vollendete dann unsere 13 km lange Wandertour. An winterlich frischer Luft hatten wir uns aktiv betätigt uns so Körper und Geist von allen Lasten befreit.

Bis auf weitere Wanderungen
Eure Margot und Harald