Chemnitzer Wandersportverein e.V.

4. August 2010

Von Kreischa zum Wilisch

Abgelegt unter: Berichte

Der Tag begann nicht gut. Schon kurz nach der Abfahrt in Chemnitz gab es vor Hainichen einen Stau auf der Autobahn, und wir waren für 1 ½ Stunden im Auto gefangen (soweit nicht von einigen Fahrern auf die Landstraße ausgewichen wurde.) Dazu kamen noch Temperaturen nahe 30 Grad C, also keine reine Freude.

Wanderroute 583567 – powered by Wandermap

Kurz vor 11.00 Uhr ging es dann in Kreischa los. Zunächst durch den Kurpark und zur 1992/93 erbauten Bavaria-Klinik, die mit ihrem Ausmaß und ihren Außenanlagen (drin waren wir nicht) wohl jeden Besucher beeindruckt. Weiter ging es durch Saida nach Maxen. Hier bestiegen wir den 13 m hohen Aussichtsturm, einen alten Kalkofen aus dem Jahr 1895.Außerdem beeindruckte uns das kleine Naturtheater im ehemaligen Kalksteinbruch. Vorbei am historisch bedeutsamen „Finckenfang“, ging es dann durch die Kroatenschlucht zum Gasthaus „Teufelsmühle“.


Hier wurde kurz eingekehrt und dann der recht gemächliche Aufstieg zum Wilisch in Angriff genommen. Dieser 476m hohe Basaltkegel bietet eine gute Aussicht nach Westen und Norden, und Dresden war gut zu erkennen. Leider ist die ehemalige Gaststätte „Wilischbaude“ dem Verfall preis gegeben.

Jetzt folgte nur noch ein 3 km langer Abstieg nach Kreischa.

Bis zum nächsten Mal
Peter