Chemnitzer Wandersportverein e.V.

25. September 2010

Auf den Muselweg zu Katzfels und Lasensteinen

Abgelegt unter: Berichte

Unsere Tour führte uns diesmal abseits der bekannten Wanderwege durch die sächsische Schweiz. Über den Pladerberg verließen wir den Ort Königstein und wanderten zum Kurort Gohrisch. An gepflegten Villengrundstücken vorbei folgten wir dann den Muselweg in Richtung Cunnersdorf. Neben den Gohrischstein und den Papststein, die sich uns ständig aus anderer Perspektive zeigten, waren schöne Blicke in Richtung Zschirnsteine, Lilienstein aber auch in Richtung Rosenberg möglich. In der Nähe des Gohrischsteines legten wir eine erste Pause ein.

Wanderroute 707566 – powered by Wandermap

Noch vor dem Erreichen des am Cunnersdofer Baches gelegenen Ortes wurde unser erstes Ziel, ein bewaldeten Höhenzug mit dem Katzstein sichtbar. Den Kirchweg bergab dann eine kurze Ortquerung, um gleich wieder bergauf dem Waldgebiet entgegen zu wandern.

An den Waldwegen befanden sich zahlreiche Sitzgelegenheiten und Informationstafeln. Später einen Lehrpfad folgend erreichten wir über Stufen und Leitern den Katzstein (473 m) mit dem Aussichtpunkt Signal. Uns bot sich eine schöne Fernsicht über die Bergwelt der Sächsischen Schweiz. Auf den anschließenden schlanken Felsen Katzfels mit seiner ca. 2 m² großen Aussichtsplattform konnten sich nur einige Wanderfreunde zum Aufstieg, welcher über eine lange schmale Leiter führte, entschließen.

Als Pausenplatz hatten wir uns danach den Rastplatz am Schneebergblick, sehr idyllisch gelegen, ausgesucht.
Im weiten Bogen verließen wir das Waldgebiet, um weiter zum Cunnersdorfer Freibad und der nebenan liegenden Katzsteinbaude zu gelangen. Im Ort Cunnersdorf wird der Wanderer mit zahlreichen Tafeln über Wissenswertes unter anderem zur Ortsgeschichte informiert.

Die zurückgelegten Kilometer und der Zeitplan waren ausschlaggebend dafür, dass wir noch vor den Lasensteinen auf einer wenig befahrenen Landwirtschaftstraße direkt zum Kohlbornstein wanderten. Linkerhand sichtbar der Ort Papstdorf mit Kirche, zur rechten der bewaldete Höhenzug mit den Lasensteinen. Von dem etwas abseits liegenden Kohlbornstein (378 m hoch) hat man einen tollen Panoramablick über die Sächsische Schweiz. Der Berg liegt im Waldgebiet. Den am Aufstieg befindlichen Rastplatz nutzten wir zu einer letzten Pause. Zahlreiche Stufen führen zum Plateau, allerdings braucht es dann nochmals einige 100 Meter Weg auf einen Pfad, um am Ende des Berges den Panoramablick genießen zu können.
Einige Wanderfreunde wollten den Aufstieg jedoch lieber bei anderer Gelegenheit und wohl nach weniger zurückgelegten Kilometern nachholen. Vom Aussichtpunkt wurde im Tal unser Tagesziel Krippen sichtbar aber auch der Falkenstein, die Schrammsteine und die Zschirnsteine … waren zu sehen.

Die letzten Kilometer der anspruchsvollen Wanderung führten zunächst auf stark ausgespülten Wegen bergab am Kohlborn vorbei zum Ortsende von Krippen.
Vor dem Erreichen des Bahnhofes noch ein kurzer Halt am Kellerdenkmal in der Ortsmitte gelegen.
Ein schöner Wandertag lag hinter uns. Von der Bahn aus letzte Blicke ins schöne Elbtal und der Bergwelt.

Teilnehmerzahl: 26
Streckenlänge ca. 26 km, Anstieg etwa 500 m

Jürgen