Chemnitzer Wandersportverein e.V.

28. Januar 2012

Wintertour vom Lützeltal ins Lärchental

Abgelegt unter: Berichte

Obwohl die Wettervorhersagen nicht günstig waren, zudem Verkehrseinschränkungen durch Schienersatzverkehr, hatten sich 23 Wanderfreunde am Bahnhof in Frankenberg zur Wintertour eingefunden.

Nach einer Runde durch den Lützelpark führte der Weg an der Lützelhöhe vorbei zu der aus Richtung Dittersbach kommenden Ortsverbindungsstraße. Durch offenes Gelände war Mühlbach das nächste Ziel. An windgeschützter Stelle legten wir die erste Pause ein. Nach einer Stärkung wanderten wir aufwärts bis zum Ortsende, wo ein markierter Weg über den Butterberg (etwa 373 m hoch) in Richtung Langenstriegis führt. Die Landschaft war leicht mit Schnee bedeckt, dadurch wurde das Gehen auf den zerfurchten Feldwegen etwas angenehmer.

Vor Langenstriegis bogen wir rechts ins Gehege ab. Bald war der Ort Hausdorf erreicht, wo wir am Waldesrand an historischen Wegsteinen vorbei zum oberen Ende des Dorfes wanderten. Passend zur Wintertour setzte nunmehr Schneefall ein und dieser begleitete uns auf den restlichen Kilometern.

In Richtung Schönerstädt wandernd, verlief unser weiterer Weg durch den Oederaner Wald mit dem Ziel Skihütte Mühlbach (Lage etwa 450 m hoch). Zum Langlauf fehlte wohl noch einiges an Schnee, so waren wir Wanderer die einzigen an dem Tag hier. Im Schutz der Hütte wurde Mittagsrast gemacht. Dann abwärts den schönen Waldweg am Wetzelbach entlang, erreichten wir nach weiteren ca. 2 km den Stadtrand von Flöha. Der Weg durch ruhige Wohngegend entlang der Lärchenstraße und dem Lärchental ist zu empfehlen. Zuletzt die Flöha überquerend wurde nach etwa 21 km der Bahnhof in Flöha erreicht.

Nach einer kurzen Wartezeit fuhren wir mit dem Zug und dem Schienenersatzverkehr zurück nach Chemnitz. Bei unserer Ankunft regnete es hier und das wohl schon einige Zeit. An diesem Tag hatten wir wettermäßig die richtige Richtung gewählt.

Bis demnächst.
Jürgen und Harald