Chemnitzer Wandersportverein e.V.

7. Februar 2012

Durch Ursprung und den Hirschgrund

Abgelegt unter: Berichte

…hieß es am 2. Februar 2012.
Wanderer sind winterhart! Das haben jedenfalls die 28 Wanderfreunde bewiesen, die trotz -16 Grad zu dieser Wanderung im Umland von Chemnitz erschienen sind.

Wanderroute 1404126 – powered by Wandermap

Zunächst ging es vom Bahnhof Grüna – erst entlang der Bahnstrecke, dann auf einem Feldweg – nach Mittelbach, wo unweit des ehemaligen Bahnhofs gefrühstückt wurde. Weiter führte uns ein Feldweg nach Ursprung. Inzwischen schien die Sonne und es war fast windstill. So musste wohl keiner frieren. Vom Fürstenweg (Richtung Erlbach – Kirchberg)bot sich ein herrlicher Blick auf Wüstenbrand, Hohenstein-Ernstthal und den gesamten Rabensteiner Höhenzug. Dann schwenkten wir ab in den idyllischen Hirschgrund, wo an einer großen Schutzhütte die Mittagsrast stattfand.


An der Siedlung „Abtei“ erreichten wir Oberlungwitz. Dort konnte ich einige ausführliche Erläuterungen zur Entstehung dieser Stadt und ihre industrielle Entwicklung geben. Nach kurzer Strecke auf der Abteistraße und dem Südbauernweg wurde die Hofer Straße (B 173) überschritten und ein Feldweg brachte uns zum östlichen Stadtrand von Hohenstein-Ernstthal. Nun ging es vorbei an den Ziegeleiteichen nach Wüstenbrand. Vom dortigen Bahnhof wurde nach knapp 17 km die Rückfahrt angetreten. Einhellige Meinung der Teilnehmer: “ Eine schöne Winterwanderung „.

Euer Peter

Fotos und Route: Prof. Meyer