Chemnitzer Wandersportverein e.V.

23. Juli 2012

Entlang dem Grenzweg zur Mulde

Abgelegt unter: Berichte

… hieß es am 17.07.2012
Der Regen war angekündigt. Trotzdem machten sich 11 “ wetterfeste “ Wanderer auf den Weg, um die 16 km lange Strecke in Angriff zu nehmen.

Zunächst ging es von Bienenmühle bergauf zum Aissichtspunkt Goldene Höhe, wo gefrühstückt wurde. Es regnete nur leicht und alle hofften, dass es ab Mittag wohl besser würde. Auf dem Georgenthaler Weg ging es in Richtung tschechischer Grenze, dann auch auf dem Floßgrabenweg und Grenzweg zum Torfhaus. Hier gibt es seit einiger Zeit eine kleine Schankwirtschaft. Wir nutzten die Gelegenheit zur Einkehr und stärkten uns mit Soljanka, Kartoffelpuffern, Fleischbrühe usw. und dazu Bier, Kaffee und heiße Schokolade.

Es war eine Wohltat so im Trockenen zu sitzen. Sogar die Sonne schien teilweise durchs Fenster herein. Kaum waren wir wieder aufgebrochen, begann der Regen erneut. Diesmal öffneten sich aber alle Schleusen des Himmels. Den schönen Wanderweg entlang der Mulde konnten wir gar nicht richtig genießen, wir strebten nur pitschnass und eiligen Schrittes dem Bahnhof Holzhau zu, wo wir glücklich in den Zug einsteigen konnten.

Euer Peter