Chemnitzer Wandersportverein e.V.

9. August 2012

Über den Rabenberg

Abgelegt unter: Berichte

…hieß es am 2. August für 17 Wanderer.

Wanderroute 1752565 – powered by Wandermap

Wieder einmal waren Temperaturen von 30° C bzw. 31° C Grad angekündigt. Wohl auch deshalb waren es nur 17 Wanderfreunde, die sich auf den Weg über den Rabenberg machten. Oder waren es die zu erwartenden Höhenmeter?

Kurz nach dem Bahnhof Johanngeorgenstadt ging es an der Siedlung Pachthaus vorbei- steil hinauf an den Wald und auf dem Oberdorfer Flügel bis zum Gipfel des Rabenberges mit 913 m Höhe. Hier folgte ein Abstecher zum Sportzentrum, wo auch schon vor der Wende viele Spitzensportler trainierten. Weiter auf dem Oberdorfer Flügel führte der Weg hinunter nach Breitenbrunn, wo sogleich auf der Hauptstraße ein weiterer schweißtreibender Anstieg hinauf zur Ruine „Altes Jagdschloß“ folgte. Nach der verdienten Mittagsrast ging es weiter auf einem schönen (waagerechten) Panoramaweg, von dem aus sowohl der Auersberg als auch der Fichtel- und Keilberg zu sehen waren. Nun kamen wir nach Antonshöhe, der ehemaligen Bergarbeitersiedlung aus Wismutzeiten.


Donnergrollen aus der Ferne und aufzuckende Blitze ließen uns dann beschleunigten Schrittes auf den langen, aber nur mäßig abfallenden Roten Bergweg hinunter nach Erla eilen, von wo wir dann die Rückfahrt antraten. Und wir sind trocken geblieben.

Euer Peter