Chemnitzer Wandersportverein e.V.

11. September 2012

Zur Talsperre Kriebstein

Abgelegt unter: Berichte

Insgesamt waren 34 Wanderfreunde gekommen, um am 6. September die Tour zur Talsperre Kriebstein, über 20 km, in Angriff zu nehmen.

Wanderroute 1821520 – powered by Wandermap

Los ging es am Bahnhof Schweikershain, und erstes Ziel war Beerwalde. Hier konnte eine relativ gut erhaltene Ringwall-Anlage aus dem frühen Mittelalter besichtigt werden. Dann ging es weiter zur Burg Kriebstein. Sie ist eine der schönsten und am besten erhaltenen Burgen Sachsens. Auf einer schmalen Brücke, die nach dem verheerenden Hochwasser 2002 neu aufgebaut wurde, ging es über die Zschopau.

Der gut markierte Wanderweg führte nun am Ufer der Talsperre entlang, vorbei an der ehemaligen Gaststätte „Lochmühle“, an zahlreichen idyllisch gelegenen Wochenendgrundstücken und der Jugendherberge Falkenhain. Danach wurde der Weg anspruchsvoller, d.h. steiler und mit Ketten-Geländer gesichert. Aber alle Wanderer haben die Herausforderung gut gemeistert. Anschließend folgte noch ein besonderes Highlight, nämlich das Ringethaler Raubschloss. Die heute hier zu sehende Ruine stammt zwar erst aus dem Jahr 1804, sie steht jedoch auf dem Boden einer frühdeutschen Wallanlage aus dem 14. Jahrhundert. Sie bietet einen herrlichen Blick auf die Talsperre bei Lauenhain.

Ein schmaler Steig, genannt „Gemssteig“ führte uns dann nach Ringethal und es folgte ein kurzer Weg durch den dortigen Baumpark, der uns zur Bushaltestelle in Weißthal führte.

Euer Peter