Chemnitzer Wandersportverein e.V.

19. Dezember 2012

Nicht zum Schwibbogenfest nach Wolkenstein

Abgelegt unter: Berichte

Unsere Tour zum 1. Advent, Sonnenschein dazu Schnee, eigentlich gute Bedingungen für eine Wanderung zum Weihnachtsmarkt. Einen Tag vor der geplanten Tour mussten wir jedoch in Hohndorf bei Zschopau feststellen, dass die Wanderung so nicht durchgeführt werden konnte. Kein Durchkommen auf den Wegen, zu viel Schnee dazu Wetterwarnungen vor Gefahren im Wald.

Wanderroute 1919351 – powered by Wandermap

Kurzerhand planten wir um, nutzten so das schöne Winterwetter, um in vertrauter Umgebung eine Tour über ca. 20 km zu absolvieren. Ausgangspunkt war der Bahnhof Hennersdorf. Von dort führte unsere Route ein kurzes Stück auf dem Zschopautalweg bis zum Abzweig Kunnersdorf. Im Ort dann auf gut beräumten Nebenstraßen aufwärts bis in eine Höhe von ca. 450 m. Auf dem Fahrweg bot sich uns bis zur Einmündung der von Dittmannsdorf kommenden Straße eine gute Fernsicht. Der angrenzende Wald, abwärts ins Sternmühlental führend, war tief verschneit, die Bäume hatten aufgrund der Schneelast schwer zu tragen. Nach einer kurzen Rast setzten wir dann die Wanderung abwärts zu der von Altenhain ins Sternmühlental führende Straße fort. Hier den Plattenweg aufwärts, um nach Kleinolbersdorf zu gelangen. Vorbei an den zahlreichen neuen Einfamilienhäusern machten wir einen kurzen Schwenk in Richtung Gaststätte Adelsbergturm. Vorher legten wir nochmals an sonniger Stelle eine Rast ein. Trotz des schönen Wetters begegneten wir an dem Tag nur wenigen Spaziergängern in dem sonst so beliebten Naherholungsgebiet. Die zahlreichen Weihnachtsmärkte lockten wohl zu sehr.


Damit auch wir bald zu einer warmen Tasse Kaffee oder einem Glas Glühwein kamen, wurden die letzten Kilometer unter die Füße genommen.

Über den Adelsbergweg, den Balzacweg, Cervantesstraße dann die Zolastraße später den Südring unterquerend wanderten wir bis zur Endstelle der Linie 5 in Gablenz.

Die 32 teilnehmenden Wanderfreunde hatten somit leider ohne Weihnachtsmarktbesuch eine abwechslungsreiche Route absolviert.
Im nächsten Jahr nehmen wir dann erneut Anlauf zum Besuch des Schwibbogenfestes in Wolkenstein.

Jürgen und Harald