Chemnitzer Wandersportverein e.V.

4. Oktober 2015

Durch die Massenei nach Stolpen

Abgelegt unter: Berichte

Nach einigen Jahren stand im Wanderplan nochmals eine Tour nach Stolpen, diesmal ohne Besichtigung der Burganlage. Dafür hatten wir jedoch schönes Wetter für unsere Ganztagswanderung.

Vom Bahnhof Arnsdorf bei Dresden wurde zuerst der Ort gequert und in Richtung Tanneberg gelaufen. Von der Höhe (302 Hm) konnten wir auch unser Tagesziel das erste mal sehen. Dann durchwanderten wir das große Waldgebiet Massenei. Unser Weg führte vorbei an zahlreichen schönen Sitzgruppen und Tafeln, auf denen Texte mit kurzen Sagen aus dem Umland zu lesen waren. Am großen Stern wurde eine erste Rast eingelegt, bevor wir auf direktem Weg den Ort Großhartau erreichten.
Nach Querung der Bundesstraße folgten wir dem Weesenitztalweg bis Stolpen. Teils auf wenig befahrenen Nebenstraßen, teils durch Wald und Wiesen schlängelt dieser sich mal näher mal entfernter von der Weesenitz dahin. Von den noch vorhandenen Mühlen fällt besonders die komplett sanierte Buschmühle ins Auge. Nach etwa 18 km lag die Bergstadt Stolpen vor uns.

Aufwärts über den historischen Markt wanderten wir zur Burganlage. In der nahe gelegenen Gaststätte kehrten wir zu einer Kaffeepause ein. Gestärkt nahmen wir durch den Park das letzte Stück des Weges abwärts ins Tal des Langenwolmsdorfer Baches bis zum Bahnhof Stolpen in Angriff.

Etwa 21 km hatten wir zurückgelegt, dabei eine landschaftlich schöne Gegend kennengelernt. Die etwas lange Bahnfahrt war dabei schnell vergessen.

Jürgen