Chemnitzer Wandersportverein e.V.

25. April 2016

Auf dem Neukirchner Rundweg

Abgelegt unter: Berichte

Wanderung des CWV vom 07. April 2016

Da ich keine gebürtige Chemnitzerin bin und jetzt Zeit habe, möchte ich die Umgebung von Chemnitz erwandern.

Mit 34 Wandersleuten starteten wir um 8:30 Uhr vom Hutholz, um auf Schusters Rappen etwa 22 km zuzückzulegen. Vorbei am Denkmal für die Opfer des Faschismus führte uns der Weg zum Wasserschloss Klaffenbach. Es erfreut einem immer wieder wie schön es geworden ist. Bergauf stiegen wir von hier zum Eisenweg, (zur sogenannten Erzgebirgsnordrandstufe). Den Eisenweg folgten wir nach Westen zur „schönen Aussicht“. Anschließend hieß es bergab zum Gasthaus Morgensonne und weiter zum „Fichtelberg“ (486 m hoch).
Wir hatten hier schöne Ausblicke in Richtung Chemnitz, Hohenstein, Oelsnitz und Jahnsdorf. Erneut abwärts dann wurde Jahnsdorf erreicht, um nun an der Würschnitz entlang unseren Weg in Richtung „schwarzen Felsen“ fortzusetzen.

Nach einer Rast folgten wir den Wanderweg durch den Neukirchner Wald, weiter über die Stollberger Straße zum Fürstenweg. Anschließend liefen wir rechts an Oberneukirchen vorbei zur Schaftreibe und weiter in Richtung Luthereiche bis zur Kleingartenanlage „Heiterer Blick“.

Das letzte Wegstück führte uns an der Franziskuskirche vorbei zur nahegelegenen Straßenbahnhaltestelle der Linien 4 bzw. 5 unserem Tagesziel.

Ich glaube ich spreche für alle, die mit gewandert sind, was haben wir doch für ein schönes Umland von Chemnitz.

Eure Helga