Chemnitzer Wandersportverein e.V.

27. Juli 2017

Von der Wilden zur Roten Weißeritz

Abgelegt unter: Berichte

Wanderung am 08.07.2017

Nach längerer Zeit wieder einmal eine Wanderung durch den Rabenauer Grund. Doch erst einmal hieß es beim Start am Bahnhof Edle Krone – steil bergauf und – über Menzertelle zur Viehweghöhe (406 m). Die Butterstraße querend wanderten wir bei schönen Ausblicken auf Feld- und Wiesenwegen zum Ort Borlas. Ein Stück durch den Ort dann folgten wir den Borlasbach und legten am einstigen Freibad des Ortes eine erste Rast ein.

Nach der Stärkung weiter auf Waldwegen dann die Alte Salzstraße querend hieß unser nächstes Ziel die Paulsdorfer Heide. Auf der höchsten Erhebung, der Erashöhe (428m) mit schöner Schutzhütte, folgte ein Stopp. Leider war von der angekündigten Aussicht aufgrund des Bewuchses nicht viel zu sehen. Schon wenig später nachdem wir an die Seifersdorfer Waldhäuser passiert hatten, konnten wir im Tal die Talsperre Malter und zudem den Luchberg (576 m) sowie die Dippoldiswalder Heide erblicken. Ein kurzes Stück auf der Straße und ein Halt an der sanierten Staumauer, dann endlich waren wir am Eingang zum Rabenauer Grund.
Nach dem schweren Hochwasser im Jahr 2002 musste dieser komplett saniert werden. Wir wanderten durch den Seifersdorfer Grund, vorbei am Trompeterfelsen und dem Spechtritzgrund bis zur Rabenauer Mühle.
Im schönen Biergarten legten wir hier nach etwa 16 gewanderten Kilometern eine ausgiebige Rast ein. Anschließend nahmen wir die letzten ca. 5 km bis zum Haltepunkt Freital-Hainsberg-West in Angriff.
Im schönen Parkgelände in unmittelbarer Bahnhofsnähe überbrückten wir die Zeit bis Rückfahrt nach Chemnitz. Die 32 Teilnehmer hatten an diesem schönen Tag ca. 21 km zurckgelegt und dazu etwa 400 m Anstieg bewältigt.

Euer Jürgen