Chemnitzer Wandersportverein e.V.

26. August 2018

An den Ufern der Freiberger Mulde

Abgelegt unter: Berichte

Wanderung am 02.08.2018

Das ist ein Sommer. Jeden Tag 30 Grad und mehr!
Trotzdem fanden sich 22 Wanderer ein, um die 15 km lange Strecke entlang der Freiberger Mulde in Angriff zu nehmen. Dabei führten durchaus längere Abschnitte durch den Wald oder am schattigen Ufer entlang.

Vom Bahnhof Freiberg führte die Tour zunächst den Stangenweg abwärts nach Muldenhütten an den Fluss. Kurze Zeit später zwang uns das abgesperrten Gelände einer heute noch betriebenen Pulvermühle dazu, den Hang hoch und danach wieder hinab an die Mulde zu steigen. Nach einer (dringend notwendigen) Rast erreichten wir den schmucken Ort Weißenborn. Er ist finanziell offensichtlich gut aufgestellt, was wohl der hier produzierenden großen Papier- und Zellulosefabrik zu verdanken ist. Vorbei am schönen Freibad kamen wir zum schönsten Abschnitt der Wanderung. Auf dem Mühlenweg wanderten wir im schattigen Wald am Flussufer entlang fast vier Kilometer nach Lichtenberg zum Bahnhof.

Lediglich die letzten 500 m setzten uns noch einmal zu, jedoch am Bahnhof bot ein Edeka Markt kühle Getränke und Eis an.
Alles in allem: ein schöner Tag!

Euer Peter