Chemnitzer Wandersportverein e.V.

25. Januar 2020

Eine Runde in Rabenstein

Abgelegt unter: Berichte

Wanderung am 25. Januar 2020 über ca. 15 km.

Trübes jedoch trockenes Wetter, kaum Fernsicht, dies passte eigentlich nicht zu unserer Tour entlang eines alten Höhenweges. Von der Endstelle der Linie 1 in Schönau wanderten wir sofort leicht bergan zum Harthweg. Er verläuft zwischen Kappelbach und Pleißenbach und bietet eigentlich bei entsprechender Sicht gute Ausblicke über die Stadt. Wir folgten den Weg bis zum einstigen Rittergut Rabenstein, wo in den historischen Gebäuden eine schöne Wohnanlage entsteht.
Vorbei an der Georgenkirche wanderten wir auf der Georg-Weerth-Straße aufwärts in Richtung Viadukt Rabenstein. Kurz vorher legten wir eine erste Rast ein. Nach der Stärkung überquerten wir das historische Viadukt und wanderten weiter durch das Wohngebiet am Weißen Stein in Richtung Totenstein. Hier folgte ein weiterer Stopp. Es blieb Zeit, um einen Glühwein zu trinken oder aber den Aussichtsturm zu besteigen. Danach lenkten wir unsere Schritte in Richtung Nitzschebank, um dann den Panoramaweg zu folgen. Vorbei an den Berghäusern gelangten wir so zum Forsthaus Grüna, großartige Ausblicke ließ das Wetter leider immer noch nicht zu.
Wir nutzten nun den gelb markierten Wanderweg in Richtung Pelzmühle. Von dort war es bis zum Tagesziel, der Bushaltestelle an der Brauerei Reichenbrand, nicht mehr weit. Nach etwa 17 km beendeten die 49 Teilnehmer hier die Wanderung.

Helga und Jürgen