Chemnitzer Wandersportverein e.V.

13. Juni 2020

Im Tal der Schwarzen Pockau

Abgelegt unter: Berichte

Wanderung am 13.06.2020 über ca. 18km.

Nach etwa dreimonatiger Pause aufgrund der Corona Pandemie fanden sich 16 Wandersleute am Bahnhof Pockau-Lengefeld ein, um die etwa 18 km lange geführte Wanderung zu absolvieren. Bei Temperaturen von knapp 30 Grad dazu schwülwarm wanderten wir auf dem rot markierten Pockautalweg vorbei an der Ölmühle, der Strobelmühle bis zur Burgruine Niederlautenstein, wo eine erste Pause eingelegt wurde. Von dort folgten wir der blauen Markierung in Richtung Zöblitz.

Am einstigen Bahnwärterhaus informierte uns der neue Besitzer über seine zukünftigen Pläne mit dem Objekt, bevor wir steil aufwärts nach Zöblitz wanderten. Nach einem Stopp in der Stadt traten wir den Rückweg an. Abwärts folgten wir den Tempelweg ins Knesenbachtal, dann am Vorwerk vorbei aufwärts zum Wald. Rückblickend hatte man eine schöne Sicht auf Zöblitz. Der gelb markierte schwarze Weg führte uns nun geradewegs nach Pockau. Rechts und links des Weges konnte man unter anderem auch etwas über die jeweiligen Bäume des Jahres erfahren. Vom Waldrand bot sich uns nochmals ein schöner Blick auf den Ort Pockau.
Die verbleibende Zeit bis zur Heimfahrt mit der Flöhatalbahn nutzten wir für eine Einkehr. Gefragt waren an diesem warmen Tag vor allem kühle Getränke.

Zufrieden über den gelungenen Neustart traten wir danach die Heimreise an.

 Helga und Jürgen