Chemnitzer Wandersportverein e.V.

21. August 2021

3. Etappe Malerweg – Von Hohnstein zur Ostrauer Mühle

Abgelegt unter: Berichte

Wanderung am 21.08.21 über ca. 19 km.

Pünktlich brachte uns der Bus in die Burgstadt Hohnstein, wo wir uns die Burg, die so eine vielfältige Geschichte hat, anschauten. Abwärts wanderten wir durch das Städtchen zum Bärengarten.

Auf den Brandpromenadenweg (Halbenweg und Räumichtweg) kamen wir an der Gautschgrotte vorbei. An der Bergseite sahen wir verschiedene Felsformationen und Aussichtsfelsen über dem Polenztal. Der Malerweg führte uns dann am Waldbornteich vorbei bis wir zur Brand-Baude gelangten. Bei schönstem Wetter saßen wir gemütlich am Ausschank und ließen es uns schmecken, dabei genossen wir die Aussicht. Man nennt nicht umsonst den Brand „Balkon der Sächsischen Schweiz“.
Gestärkt und frohen Mutes stiegen wir die 800 Stufen hinunter in den Tiefen Grund. Der Weg aufwärts zum Höhendorf Waitzdorf war schon etwas anstrengend. Nach einer Pause verließen wir den Ort, wo sich an den Ochelwänden erneut traumhafte Aussichten boten. Der Mühlweg führte uns hinab zur Kohlmühle ins Sebnitztal. Der Gebäudekomplex der ehemaligen Linoleumfabrik ist beeindruckend. Unser Weg ging nun über die Sebnitz, wo wir den Bahnkörper der ehemaligen Schwarzbachtalbahn folgten. Dann stiegen wir den Mühlweg nach Altendorf hinauf, es bot sich dort eine wunderbare Aussicht auf die Schrammsteine. Nach dem Unwetter wurde hier der Malerweg verlegt. Die Dorfbachklamm ist gesperrt und so wanderten wir links bergab zur Ostrauer Mühle ins Kirnitzschtal.
Nach einer Verschnaufpause kam der Bus und es ging ohne große Wartezeiten nach Hause.

Eure Helga