Chemnitzer Wandersportverein e.V.

Wanderung im Zschopautal mit 700 Höhenmetern

Öffentliche Wanderung des CWV am 12.11.22 über 16 km

Eine Wanderung mit ordentlichen Höhenmetern im Zschopautal war ausgeschrieben und 21 Mitglieder des Wandervereins und 14 Gäste (davon 5 aus Leipzig!) trafen sich am Bahnhof Scharfenstein, um diese bei allerbestem Wanderwetter in Angriff zu nehmen.

Gleich anfangs ging es über den Klingweg (Wanderweg Scharfenstein – Hopfgarten) stetig bergauf. Nach dem Anstieg war bei herrlicher Aussicht eine Verschnaufpause angesagt. Vor dem Fischteich bogen wir links ab auf einen Weg durch den Wald zum Zschopautal-Wanderweg. Wir kreuzten die Holzstraße und folgten dem Wanderweg bergab bis zum alten Kalkwerk Heidelbach. Hier stießen wir auf die S 230, der wir ein kleines Stück bergab folgten, um dann weiter dem links abbiegenden Zschopautal-Wanderweg entlang des Heidelbaches zu folgen. Der Weg führte uns auf die B101, von der wir glücklicherweise schnell wieder links abbiegen konnten. Nächstes Ziel war die Brücke über die Zschopau. Hier machten wir Mittagspause. Das nächste Ziel hoch oben war schon zu sehen. Also war Stärkung angesagt. Einige Kletterer waren in der Brücknerwand beim Aufstieg zu beobachten. Aber klettern wollten wir ja nicht. Also wanderten wir kurz die Heidelbachstraße hinauf, um dann scharf links auf dem alpinen Wandersteig über große Steinstufen zur Brückenklippe aufzusteigen. Hier konnten wir uns an der herrlichen Aussicht erfreuen und tolle Fotos schießen. Bergauf ging es weiter. Hier stießen wir auf den IB Eisenach –Budapest, der uns auf die Anton-Günther-Höhe führte und gute Sicht auf einen Teil von Wolkenstein bot. Nach kurzer Trinkpause folgten wir dem IB Eisenach – Budapest, der hier weiter als alpiner Wandersteig (Himmelsleiter) hinab ins Tal führte. Von diesem bogen wir scharf links und dann wieder rechts ab, um im Hotel „Waldmühle“ eine Trinkpause einzulegen. Von da aus ging es weiter bergab zur Brücke unter der B101 hindurch zum Großen Rundweg Wolkenstein. Diesen verließen wir rasch um auf einem Verbindungsweg vorbei an einer Quelle und einem aufgelassenen Stollen am Brandbach vorbei wieder auf den Rundweg zu stoßen. Vorbei am Aussichtspunkt Kellerlochfelsen folgten wir dem Rundweg ins Tal nach Hopfgarten. Hier stießen wir wieder auf den Zschopautal-Wanderweg, der ein kurzes Stück steil den Ort hinauf führte, um dann links abzubiegen. Schließlich gelangten wir zur Wanderhütte des Erzgebirgsvereins Scharfenstein. Hier bogen wir auf den Besenbergrundweg ein, der uns nach langem, stetigem Anstieg auf die Besenberghöhe führte. Von hier aus konnten wir den Fichtelberg sehen. Dann ging es wieder durch raschelndes Herbstlaub bergab zum Zschopautal-Wanderweg. Nach 16 km und der Überwindung von 550 Höhenmetern, verteilt auf 6 Anstiege, gelangten alle gut wieder am Bahnhof Scharfenstein an.

Eure Katja